Parodontologie

Gingivektomie / Gingivoplastik

Schnittführung bei externer und interner Gingivektomie

Bei der Gingivektomie wird ein Teil der Gingiva entfernt, um Zahnfleischtaschen oder Pseudotaschen abzuflachen oder eine Gingivahyperplasie zu korrigieren. Dies geschieht mittels Skalpell, Laser oder Hochfrequenz-Chirurgiegerät unter örtlicher Betäubung. Nach der Gingivektomie kann ein Zahnfleischverband die Heilung unterstützen.

Das Ziel bei der Gingivoplastik ist die Schaffung eines flachen Überganges der Gingivakontur am Zahn, um die natürliche, anatomisch korrekte Form der Gingiva wiederherzustellen. Dies verbessert das Abgleiten der Nahrung beim Abbeißen und Kauen sowie die Ästhetik und führt insgesamt zu einer geringeren Traumatisierung des marginalen Parodontiums.

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen
100 %
1
5
5