Prophylaxe

Zur richtigen Zahnbürste und der individuellen Putztechnik gehört auch eine Zahnpasta.
Zahnpasten sind ein Gemisch aus Putzkörpern, Bindemitteln, Feuchthaltemitteln, Geschmacks- und Aromastoffen, Tensiden, Konservierungsmitteln, Farbstoffen, Wasser und Wirkstoffen.

Tenside unterstützen die Reinigungswirkung, sie binden die entfernte Plaque in der Lösung (Schaum und Wasser) und verringern die Oberflächenspannung des Speichels, wodurch eine bessere Benetzung der Zahnoberfläche möglich ist und Fluoride auch an unzugängliche Stellen gebracht werden können. Die Putzkörper sollen die Reinigung der Zahnbürste verstärken, den Abrieb von Belägen und eine Politur von Zahn- und Füllungsflächen bewirken. Durch zu abrasive (scheuernde) Putzkörper können die Zahnhartsubstanzen geschädigt werden (z.B. Zahnpasta gegen Zahnstein, Raucher- und Teebeläge). Ein sauberer Zahn kann durch Zahnpasta nicht aufgehellt werden.

Ein wichtiger Inhaltsstoff ist das Fluorid. Es unterstützt die Remineralisation des Zahnschmelzes und erhöht so die Widerstandsfähigkeit des Schmelzes gegenüber Säuren. Die zunehmende Verbreitung fluoridhaltiger Zahnpasten ist neben der Verbesserung der Mundhygiene- und der Ernährungsgewohnheiten ein Grund dafür, dass die Kariesfrequenz rückläufig ist.

Standardzusammensetzung einer handelsüblichen Zahnpaste
Standardzusammensetzung einer handelsüblichen Zahnpaste

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen
80 %
1
5
4