Parodontologie

Gingivektomie
Gingivektomie

Bei der Gingivektomie wird ein Teil der Gingiva entfernt, um Zahnfleischtaschen oder Pseudotaschen (siehe Hyperplasien) abzuflachen oder eine Gingivahyperplasie zu korrigieren. Dies geschieht mittels Skalpell, Laser oder HF-Chirurgiegerät unter örtlicher Betäubung. Nach der Gingivektomie kann ein Zahnfleischverband die Heilung unterstützen.

Das Ziel bei der Gingivoplastik ist die Schaffung eines flachen Überganges der Gingivakontur am Zahn, um die natürliche, anatomisch korrekte Form der Gingiva wiederherzustellen. Dies verbessert die Ästhetik und das Abgleiten der Nahrung beim Abbeißen und Kauen und führt damit zu geringerer Traumatisierung des marginalen Parodontiums.

Zahntaschenrückgang - Apikaler Stiellappen

Dieser Film zeigt, wie wir die Zahntaschentiefe durch die Entfernung eines Weichgewebestücks, welches die Zahntasche bildet, verkleinern können. Diese Behandlung kann nur beendet werden, wenn es genügend befestigte Gingiva gibt, die mit noch ausreichend übriger Gingiva um die Zähne herum entfernt werden kann.

Dieser Film zeigt, wie wir ein Bindegewebetransplantat zur Abdeckung einer freigeliegenden Zahnwurzel verwenden.

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0