Implantologie

Implantate bestehen u.a. aus folgenden Materialgruppen:

  • metallische Implantate (v.a. aus Tantal, Titan oder Edelmetalllegierungen mit oder ohne Kalziumphosphat-Beschichtung)
  • nichtmetallische, keramische Implantate (v.a. aus Aluminiumoxid, Glaskeramik, Hydroxylapatit)

Während metallische Werkstoffe generell bessere mechanische Eigenschaften haben, sind keramische Werkstoffe im Gegensatz zu Edelmetallen gewebeverträglicher. Grundsätzlich sind Implantate aus einem Implantatkörper, -hals und -pfosten aufgebaut. Der Implantatkörper dient zur Verankerung des Implantats im Knochen (enossal), der Implantathals ragt als Verbindungsstück durch die Mundschleimhaut und der Implantatpfosten, der wie ein Zahnstumpf beschliffen werden kann, sorgt für die Befestigung der prothetischen Versorgung.

Implantatpfosten
Implantatpfosten
dazugehörige Prothese
dazugehörige Prothese

Diese Animation zeigt 4 Implantate als Subkonstruktion in Verbindung mit einem Steg. Dieser unterstützt das Gebiss zusätzlich und hält es in Position.

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0