Mund- Kiefer- Gesichtschirurgie

Entzündungen durch bakteriell – insbesondere durch Anaerobier – bedingten Gewebszerfall ohne nennenswerte Gegenwehr infolge einer Resistenzschwäche bei Eiweißmangel, Unterernährung, Kachexie, Agranulozytose, Leukämie und AIDS.

Akute nekrotisierende ulzeröse Gingivitis (ANUG) und Stomatitisulcero-gangraenosa

Auftreten vorwiegend bei Kindern und jüngeren Erwachsenen im Anschluss an Infektionskrankheiten (Masern), aber auch bei AIDS, Agranulozytose und Leukämien.

Symptomatik:

Das Krankheitsbild, das am Zahnfleischrand mit Ödem und blau-livider Verfärbung beginnt und sich rasch auf die gesamte Gingiva und auf die bewegliche Schleimhaut ausbreitet, unterscheidet sich insofern von der ulzerösen Gingivo-Stomatitis, als hier zusätzlich umfangreiche Nekrosen mit graubräunlichen, braunschwarzen oder graugrünem Geschwürflächen auftreten. Die nekrotischen Gewebsteile werden nicht demarkiert, sondern lediglich mechanisch durch Bewegungen der Zunge und beim Kauen abgelöst. In der Bakterienflora sind reichlich Anaerobier enthalten. Durch Fäulnisprozesse kommt es zu einem starken Foetor ex ore.

Bei schweren Verlaufsformen kann Knochensubstanz freiliegen. Die Erkrankung kann auch auf die Tonsillengegend und die Rachenenge übergreifen.

Die Allgemeinsymptome, wie Fieber und Lymphadenitis, sind weniger ausgeprägt als bei der pyogenen Stomatitis.

Zum Ausschluss oder Nachweis einer Agranulozytose oder einer Leukämie ist ein Blutbild erforderlich. Ein HIV-Test gibt Aufschluss über eine mögliche AIDS-Erkrankung.

Differenzialdiagnose:

Gingivitis und Gingivo-Stomatitis ulcerosa, Leukämie oder Agranulozytose (Blutbild), AIDS (HIV-Test), Radionekrosen, Verätzungen und Verbrennungen, Soor, Tuberkulose, maligne Tumoren (Probeexzision), Stomatitis aphthosa, Lues, Tuberkulose.

Therapie:

  • Gegebenenfalls stationäre Aufnahme.
  • Zur Beseitigung einer durch Unterernährung bedingten hyp- oder anergischen Phase ausreichende Eiweiß- und Vitaminzufuhr.
  • Abstrich für Antibiogramm.
  • Sofortiger Beginn mit hochdosierter Antibiotikatherapie unter Einbeziehung von Metronidazol. Nach Vorliegen des Antibiogramms gezielte Antibiotikatherapie.
  • Lokalbehandlung wie bei pyogener Gingivo-Stomatitis.
  • Gelingt es, die hyp- ober anergische Phase zu überwinden, so setzt die Heilung mit Demarkation und Abstoßung der nekrotischen Bezirke ein.
  • Bei Leukämie, Agranulozytose, Lues, TBC und AIDS zusätzlich Behandlung des Grundleidens.
Akute nekrotisierende ulzeröse Gingivitis (ANUG)
Akute nekrotisierende ulzeröse Gingivitis (ANUG)
Akute nekrotisierende ulzeröse Gingivitis (ANUG)
Akute nekrotisierende ulzeröse Gingivitis (ANUG)

Angina Plaut-Vincenti (Angina ulcero-membranacea)

Von den Tonsillen ausgehende Stomatitis ulcero-gangraenosa. 

Noma:

Mit Weichteil- und Knochendefekten einhergehende nekrotisierende Stomatitis ulcero-gangraenosa bei unterernährten Kindern in Entwicklungsländern.

Symptomatik:

Gangränöser Zerfall im Wangen-, Lippen- und Kieferbereich bei reduzierter oder fehlender Abwehr mit einer Letalitätsquote von 30 %.

Therapie:

  • Hochdosierte Antibiotikatherapie nach Antibiogramm.
  • Optimale eiweiß- und vitaminreiche Ernährung.
  • Lokalbehandlung wie bei pyogener Gingivo-Stomatitis.
  • Defektdeckung nach Demarkation und Abstoßung der nekrotischen Gesichtsteile sowie Abheilung und Vernarbung.

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0