Das erste Mal zum Zahnarzt

Damit Kinderzähne (Milchzähne) von Anfang an gesund bleiben, sind regelmäßige Untersuchungen in der Zahnarztpraxis Pflicht. Doch wann ist der beste Zeitpunkt für den ersten Besuch, und wie können Sie Ihren Nachwuchs auf diesen Termin vorbereiten?

Geht es nach den Gesetzlichen Krankenkassen, sollte Ihr Kind zum ersten Mal mit etwa 2 ½ Jahren zur Vorsorgeuntersuchung in unsere Praxis kommen. Um diesen Zeitpunkt herum ist das Milchzahngebiss komplett. Im Mittelpunkt steht die Untersuchung der Mundhöhle dazu gibt’s Hinweise zur Mundhygiene zu Hause. Bei Bedarf werden Fluoride verabreicht.

Idealerweise bringen Sie als Elternteil Ihr Kind aber schon mit, wenn der erste Zahn da ist – meist ist dies mit einem halben Jahr der Fall. Dann beginnt auch die Zahnpflege. Wie Sie den Zahn und später die weiteren Zähne Ihres Kindes am besten putzen, lernen Sie bei uns. Die langsame Kontaktaufnahme und das Gewöhnen an die Praxisatmosphäre sollten für Ihr Kind im Vordergrund stehen.

Möglichst früh Praxisluft schnuppern

Beim ersten Termin sitzt Ihr Sprössling noch auf Ihrem Schoß. Öffnet Ihr Kind unter Ihrer Anweisung den Mund, können auch wir Zahnärzte mit hineinschauen und uns ein Urteil bilden. Bei früher Gewöhnung an einen Eingriff in den Mund, akzeptiert es in der Regel später leichter Untersuchungen und Zahnprophylaxe-Maßnahmen.

Mit 3 Jahren kann es dann zum ersten Mal auf den Behandlungsstuhl zur Untersuchung gehen. Erst dann ist ein Kind körperlich und psychisch überhaupt in der Lage, längere Zeit den Mund aufzumachen. Auch kann es erst jetzt eine Bindung zu einer fremden Person wie dem Zahnarzt eingehen.
Schwierig wird es, wenn Ihr Nachwuchs erstmals kommt, um behandelt werden zu müssen. Es wird mit vollkommen neuen Situationen konfrontiert wie dem Platznehmen auf dem Zahnarztstuhl, dem Hineinschauen von jemand Fremdem in den Mund. Dazu kommen fremdartige Geräte, Geräusche und Gerüche. 

Als positives Erlebnis gestalten

Als Elternteil können Sie Ihr Kind schon im Vorfeld auf den ersten Zahnarztbesuch vorbereiten. Zum Beispiel durch das Vorlesen eines pädagogischen Kinderbuches, das Neugier weckt auf die Praxis. Zudem ist es gut, Ihren Nachwuchs mit unnötiger Angstmache zu verschonen. Besser ist es, wenn es eigene positive Erfahrungen sammeln kann – daher ist es gut, wenn der erste Termin ohne Behandlungsnot erfolgt.

Auch sollten Sie Ihrem Kind nie mit einem Zahnarztbesuch drohen, nach dem Motto: „Wenn du deine Zähne nicht putzt, bekommen sie Löcher und dann müssen wir zum Zahnarzt.“ Der erste Zahnarztbesuch lässt sich – ohne zu sehr Aufhebens davon zu machen – als ein positives Erlebnis gestalten. Wir Zahnärzte stellen uns darauf ein, indem wir das Kind spielerisch an die erste Behandlung heranführen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0